Home
Aktuelles
Home-ab
Terminkalender
Gästebuch
Kontaktformular
Wir über uns
Chorleiterin
Vorstand / Sänger
Satzung
Pressearchiv
Fotoalbum
Mitglied werden
Schlossturmrock
Schlossturmlied
Impressum


Aufrufe der Website
seit 01.01.2013

 

MÄNNERGESANGVEREIN 1884 SCHWABSBURG

Satzung

vom 1. April 1997 in der Fassung vom 03. März 2017

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

§ 1

Name und Sitz des Vereins

 Der Verein trägt den Namen „Männergesangverein 1884 Schwabsburg“.
Er hat seinen Sitz im Ortsteil Schwabsburg der Stadt Nierstein.

§ 2

Zweck des Vereins

 Zweck des Vereins ist, durch Pflege von Gesang und Liedgut das kulturelle und gesellschaftliche Leben zu fördern.

 § 3

Mittelverwendung des Vereins

 

(1) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

(2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.


(3) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

 

§ 4

Mitglieder des Vereins

 

(1) Aktive sind männliche Sänger, die am Gesang teilnehmen und den Willen zur aktiven Tätigkeit mitbringen.


(2) Inaktive sind Mitglieder, die am Gesang nicht teilnehmen, aber den Verein in sonstiger Weise zu fördern bereit sind.


(3) Ehrenmitglieder sind Mitglieder, die sich durch besondere Verdienste am Verein ausgezeichnet haben und vom Vorstand dazu ernannt wurden.

Zu Ehrenmitgliedern werden im allgemeinen ernannt:

Mitglieder, die mindestens 25 Jahre Sänger oder Vorstandsmitglied waren und das 70. Lebensjahr vollendet haben;

andere Mitglieder nach einer Mitgliedschaft von 40 Jahren und dem vollendeten 70. Lebensjahr.


(4) Zum Ehrenvorsitzenden kann ernannt werden, wer mindestens 12 Jahre 1. Vorsitzender war und sich im übrigen um den Verein in besonderer Weise verdient gemacht hat.

Er kann an Vorstands-Sitzungen als beratendes Mitglied ohne Stimmrecht teilnehmen.

 

§  5

Beginn der Mitgliedschaft

 

(1) Mitglied des Vereins kann jede Person ab dem vollendeten 16. Lebensjahr werden.


(2) Darüber hinaus können Angehörige eines Mitglieds (Ehepartner und minderjährige Kinder) als Mitglieder zum Familientarif beitreten. Der Familientarif ist die Hälfte des Mitgliedsbeitrags nach § 7. Mit Erreichen der Volljährigkeit erklären die Kinder des Mitglieds, ob sie ihre Mitgliedschaft als Vollmitglied fortführen oder beenden wollen.

 

(3) Die Aufnahme neuer Mitglieder geschieht durch Beitrittserklärung. Der Vorstand kann innerhalb von drei Monaten widersprechen. In diesem Falle ist keine Mitgliedschaft zustande gekommen.


(4) Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Ersten eines Monats.


(5) Im Falle des Todes eines Mitglieds kann der Ehegatte die Mitgliedschaft fortführen.

 

§ 6

Beendigung der Mitgliedschaft

 

(1) Wer nicht mehr Mitglied des Vereins sein will, kann bis zum 30. September mit Wirkung

31. Dezember kündigen.


(2) Ein Mitglied kann vom Vorstand mit Zweidrittel-Mehrheit ausgeschlossen werden, wenn es sich vereinsschädigend verhält oder seiner Pflicht zur Beitragszahlung nicht nachkommt.
 

(3) Ehemalige Mitglieder haben alle Rechte und Ansprüche an den Verein verloren.

 

§ 7

Mitgliedsbeitrag

 

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Generalversammlung festgelegten Jahresbeitrag zu entrichten. Der jeweils gültige Jahresbeitrag wird am 1. Juli fällig. Ehrenmitglieder einschließlich Ehrenvorsitzende sind von der Beitragszahlung befreit.

 

§ 8

Pflichten der Aktiven

 

(1) Jedes aktive Mitglied ist zum regelmäßigen Besuch der Singstunde verpflichtet.

 

(2) Bei gesanglichen Veranstaltungen des Vereins ist jedes aktive Mitglied verpflichtet, sich daran zu beteiligen, wenn nicht wichtige Entschuldigungsgründe vorliegen.

 

§ 9

Rechte der Mitglieder

 

Jedes Mitglied hat Stimmrecht in der Generalversammlung und das Recht, dem Vorstand Vorschläge zu unterbreiten.

 

§ 10

Einnahmen des Vereins

 

Die Einnahmen des Vereins bestehen aus:

· den Mitgliedsbeiträgen,

· den Verkaufserlösen und Eintrittsgeldern aus Veranstaltungen,

· Spenden, sowie sonstigen Mitteln, die dem Verein zufließen.

 

§ 11

Vorstand des Vereins

 

Der Vorstand besteht aus:

· dem 1. Vorsitzenden,

· dem 2. Vorsitzenden,

· dem Kassenwart,

· dem Schriftführer,

· dem Notenwart und

· den Beisitzern, deren Anzahl wird durch die Generalversammlung festgelegt. Beisitzer können zugleich mit dem Amt eines 2. Rechners oder 2. Schriftführers betraut werden.

Dem Vorstand soll mindestens ein inaktives Mitglied angehören.

 

§ 12

Geschäfte des Vereins

 

(1) Der Vorsitzende vertritt den Verein nach außen. Er leitet die im Verein vorkommenden Beratungen, Verhandlungen und nimmt alle Terminabsprachen vor.

 

(2) Der Rechner weist die Einnahmen und Ausgaben des Vereins nach und erstattet der Generalversammlung den Kassenbericht.

 

(3) Der Schriftführer erstellt über alle in dem Verein vorkommenden Verhandlungen, Beratungen, Beschlüsse usw. ein Protokoll und erledigt darüber hinaus alle Schreibarbeiten des Vereins.

 

(4) Der Chorleiter dirigiert die zu singenden Lieder und gibt sie an. Er hat das Recht, Sänger von der Probe und vom Auftritt auszuschließen.

 

§ 13

Kassenführung und Prüfung

 

(1) Der Vorsitzende kann selbständig über Ausgaben bis zu 300 € entscheiden. Über höhere Ausgaben entscheidet der Vorstand.

 

(2) Alle Rechnungsbelege und Zahlungsanweisungen sind von dem Vorsitzenden oder Rechner zu unterschreiben.

 

(3) Die Rechnungsprüfer prüfen rechtzeitig vor der ordentlichen Generalversammlung die Kassen- und Rechnungsführung des abgelaufenen Geschäftsjahres.

 

(4) Nach Prüfung durch die Rechnungsprüfer sind die Belege mindestens sechs Jahre aufzubewahren.

 

§ 14

Verwaltung der Mitgliederdaten

 

Die zur Durchführung der Vereinstätigkeit notwendige Speicherung und Verarbeitung von persönlichen Daten der Mitglieder kann EDV-gestützt erfolgen. Die Vorschriften des Datenschutzgesetzes finden Anwendung. Eine Weitergabe gespeicherter Daten findet grundsätzlich nicht statt. Jedes Mitglied hat das Recht, einen Auszug über seine gespeicherten Daten zu verlangen.

 

§ 15

Generalversammlung

 

(1) Jedes Jahr findet bis zum 31. März eine ordentliche Generalversammlung statt. Eine außerordentliche Generalversammlung ist abzuhalten, wenn der Vorstand dies beschließt oder auf Verlangen von einem Drittel der Mitglieder.

 

(2) Der Vorstand erstattet der Generalversammlung Bericht über die Tätigkeit und finanzielle Entwicklung des abgelaufenen Geschäftsjahres. Die Generalversammlung entlastet den Vorstand nach dem Bericht der Rechnungsprüfer.

 

(3) Die Generalversammlung wählt den Vorstand und die Rechnungsprüfer für die Dauer von zwei Jahren.

 

(4) Für die Feststellung von Mehrheiten ist stets die Zahl der anwesenden Stimmen maßgeblich.

 

(5) Um einen Beschluss fassen zu können, müssen sämtliche Vereinsmitglieder eingeladen sein.

Die Einladung zur Generalversammlung mit Angabe der Tagesordnung erfolgt durch Anzeige in der Tagespresse oder durch Handzettel mindestens zwei Wochen vor dem Termin der Generalversammlung. Zusätzliche Anträge zur Tagesordnung sind spätestens eine Woche vor der Generalversammlung an den 1.Vorsitzenden zu richten.

 

(6) Über Satzungsänderungen beschließt die Generalversammlung mit Zweidrittel-Mehrheit.

 

§ 16

Ständchen zu besonderen Anlässen

 

(1) Aktiven Mitgliedern und Vorstandsmitgliedern

· bei Heirat und Hochzeitsjubiläen,

· am 50., 60., 70. Geburtstag und weiter alle 5 Jahre.

 

(2) Ehrenmitgliedern zum 70. Geburtstag und weiter alle 5 Jahre und zu Hochzeitsjubiläen.

 

(3) Darüber hinaus kann der Chor auf Wunsch bei sonstigen Anlässen ein Ständchen singen.

 

§ 17

Beerdigungen

 

(1) Aktive Mitglieder, Ehrenmitglieder und Vorstandsmitglieder: 1 Kranz und  Gesang. Falls Grabgesang nicht möglich, an einem folgenden Sonntag Gesang in der Kirche.

 

(2) Inaktive Mitglieder: Die Sterbefälle des Jahres werden nachträglich, in einem der ersten Gottesdienste im neuen Kalenderjahr, zusammen gewürdigt. Auf Wunsch nach Kirchen getrennt.

 

§ 18

Vereinsauflösung

 

Im Falle der Vereinsauflösung oder wenn der Verein den Zweck dahingehend ändert, dass die Steuerbegünstigung entfällt, geht das Vereinsvermögen in den Besitz der Stadt Nierstein Ortsteil Schwabsburg über. Die Stadt Nierstein Ortsteil Schwabsburg verwendet das Vermögen ausschließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 2 der Satzung.

 

§ 19

Inkrafttreten der Satzung

 

Diese Satzung tritt nach Genehmigung der Generalversammlung am 1.4.1997* in Kraft.

 

 

Schwabsburg, den 10.3.1997

Der Vorstand